Agrar-Subvention: Duisburg wird reich mit Revier-Delikatessen

„Hol Dir Deine Agrar-Subventionen!“, so der ermunternde Ruf an den Stadtkämmerer Dr. Peter Langner (einst SPD Duisburg) und den Dezernent für Stadtentwicklung Jürgen Dressler (noch SPD Duisburg, Waschbär Justin Award 2009).

Subventionen :
Klever Landwirte hängen am Tropf der EU


NRZ, Kleve, 18.03.2010, Andreas Gebbink

Die Landwirte und Agrarbetriebe aus dem Kreis Kleve haben im Jahr 2008 fast 34 Millionen Euro an EU-Agrarsubventionen empfangen.

Kreis Kleve 308.000 Einwohner, Migrationssaldo plus 39,4 Personen pro 10.000. (Duisburg von minus 67,8 in 2000 auf minus 13,7 in 2008).

Unter rosa-rot-grün wird die Renaturierung des Ruhrgebiets fortschreiten, nachdem OB Adolf Sauerland zwischenzeitlich die Stadtflucht stoppte.

Alt-Duisburg ist reif für EU-Agrar-Subventionen. Das Block-Schwein und die Nachbarschaftsziege, nicht nur für die Grünvernetzung von Schacht Gerdt und die Halde Rheinpreußen in Moers (Geleucht).

Die extensive Landschaftspflege durch Burenziege und Zwergzebu spart nicht nur städtische Gelder, es gibt sogar noch EU-Agrar-Fördermittel: Revier-Delikatesse Bergbaukäse und Bio-Haldenschinken (die Zäune sind schon nach einem Jahr bezahlt).

Trackback auf Etatberatung : Rosa-Rot-Grün will „Tränenliste“ stoppen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: