Das größte Nagetier – Biber am Jakobsweg NRW

Makrofauna. Jetzt habe ich den Biber am Niederrhein zum ersten Mal gesehen!   Der europäische Biber wird bis zu 1,30 Meter groß und 35 Kilogramm schwer. An seinem auffälligsten Merkmal, einem abgeflachten Schwanz, erkennt ihn der Pilger sofort.

NABU: 4 Jahre Biber im Kreis Wesel, eine erfolgreiche Zwischenbilanz

4 Jahre nach den ersten Ansiedlungen am Diersfordter Waldsee und 2 Jahre nach Biberaussetzungen auf der Bislicher Insel soll nun ein erstes Fazit des Biberprojektes im Kreis Wesel gezogen werden.

Die demographische Entwicklung am Niederrhein und im Ruhrgebiet schafft mit dem Zurückweichen des Menschen immer mehr Lebensräume für die Makrofauna und führt teils zu Überpopulationen wie Canadischer Wildgänse am Üttelsheimer See.

Damit natürliche Gleichgewichte wieder hergestellt werden, wird eine extensive Landschaftspflege notwendig. So wird der Nahrungswettbewerb beim saftigen Grün in der Uferzone gefördert, würden Zwergzebus und Buhrenziegen am Üttelsheimer See ausgewildert.

Früher vertrieben spielende Kinder die Wildgänse auf den Wiesen des Ortsteils Haesen. Jetzt erhält die Renaturierung im Ruhrgebiet demographisch eine Chance.

PiSo D: Makrofauna an Jakobswegen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: