Dritte Rheinfurt in Duisburg: Rheinberg – Orsoy – Hamborn.

Im vierten Jahrhundert brauchten unserer Vorfahren keine Fähre in Duisburg, um vom atlantischen Ufer über eine Rheinfurt auf den Hellweg zugelangen.

Dazu ist unser historisches Verständnis über einen Naturflußlauf wie den alten Vater Rhein zu sehr von der heutigen Wahrnehmung des Rheinstroms geprägt, meint das Homberger Bürgernetzwerk, dass den Hellweg als Jokobsweg durch das Ruhrgebiet gemäß einer Empfehlung des Europarates von 1987 identifizieren will.

Am unteren Rheinlauf seien heute noch Pegelstände des „gebändigten“ Rheins im Zeitalter des Industriestandorts Deutschland von 140 bis 180 cm üblich, wie auf der Videotextseite des WDR, Seite 170 nachzulesen sein.

Ein „Bio-Rhein“ (unkonserviert ohne Zusatzstoffe wie Deiche und Buhnen) hätte früher einen Wasserstand von 90 cm gehabt. Flach genug zum Durchlaufen, behaupten die Furtfreunde des HBN.

So hätten sich Ortskerne von Gemeinden am Niederhein zivilisationsstrategisch entwickelt, die heute auf eine geschichtliche Ersterwähnung vor der ersten Jahrtausendwende seit unserer Zeitrechnung zurückblicken könnten.

Rheinberg (berka), Homberg (hohon berka), Hamborn (Havenburn) mit dem Standort der Abtei St. Johann seien deshalb historische Fixpunkte nicht nur am Hellweg, sondern auch auf dem Jakobsweg durch das Ruhrgebiet.

In Teilaspekten eines von der Jetztzeit geprägten geschichtlichen Wahrnehmungshorizontes lägen deshalb Walsum und Ruhrort im Einzugsbereich des Hellwegs, doch mit ihren Gründungen im 13. Jahrhundert müssen sie sich historisch bei den Wurzeln des Jakobswegs abgeschlagen geben – blühten aber möglicherweise gerade durch mehr Pilger auf dem Jakobsweg im Mittelalter auf.

Der Hellweg und Jakobsweg im Ruhrgebiet hatten zumindest drei Übergänge mit einer Rheinfurt bei Duisburg, könnte eine geschichtliche These lauten:

1. die Rheinfurt am Hellweg: Rheinberg – Orsoy – Hamborn
2. die Rheinfurt am Hellweg: Moers – Homberg – Duisburg Kuhtor
3. die Rheinfurt am Hellweg: Krefeld-Gellep – Angermund (früher Eichelkamp?)

Ich freu mich darauf, was die Nachforschen über unsere Vorfahren und ihre Wege beweisen werden. Wussten Sie, dass die Schweiz durch Einwanderungen vom Niederrhein geprägt wurde?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: